Solltest Du mit deinem Hund in die Hundeschule gehen?

Muss ich mit meinem Hund in die Hundeschule, und wenn ja, ab wann?

Du hast einen Hund bzw. Welpen adoptiert und fragst Dich nun, ob und ab wann Du am besten mit Deinen neuen Freund in die Hundeschule solltest?

Vorab: Unserer Meinung nach solltest ihr auf jeden Fall auch wenn Du kein Hundeneuling mehr sein solltest bzw. Hundeerfahrung hast in die Hundeschule gehen.

Denn eine Hundeschule ist nicht nur wichtig, um Grundbefehle zu lernen, vor allem ist sie auch wichtig, damit Dein Hund ein gutes Sozialverhalten zu anderen Menschen und Hunden aufbauen kann.

Dies ist vor allem für Hundewelpen wichtig, da sich wichtige soziale Gefüge in den ersten Monaten schon festigen.

Hundeschule für den Hund

Hundeschule ist immer sinnvoll

Ab wann kann ich mit meinen Hund in die Hundeschule?

Hunde sollten schon im Welpenalter in eine Hundeschule gehen.

In einer so genannten Welpenschule solltest Du mit Deinem kleinen jedoch erst frühestens nach der 12. Lebenswoche gehen. Zu diesem Zeitpunkt erfahren die meisten Welpen ihre zweite Schutzimpfung, welche eine Voraussetzung für den Besuch einer Welpenschule ist.

In dieser Welpenschule profitiert Dein Welpe vor allem von sozialen Kontakte zu anderen Hunden. Es wird viel gespielt und sozialer Kontakt zu Menschen und anderen Hunden aufgebaut. Dies ist ungemein wichtig, damit Dein Hund ein gesundes Sozialverhalten zu Menschen und anderen Hunden aufbauen kann.

Nach der Welpenschule solltest Du unbedingt weiter in eine Hundeschule zur Grundausbildung gehen.

Neben der weiteren Vertiefung der sozialen Kontakte zu Mensch und Hund, dient diese Schule vor allem zur Erlernung der wichtigsten Begriffe, Grund Verhaltensregeln und einer guten Leinenführung.

Diese Grundausbildung solltest Du ab den 6. Lebensmonat machen, bis dahin ist Dein Hund gut in der Welpenschule aufgehoben.

Bin ich nach der Grundausbildung fertig mit der Hundeschule?

Bis zur Grundausbildung solltet Du und Dein Hund unbedingt eine Hundeschule aufzusuchen. Besser ist es aber, ein Leben lang in eine Hundeschule zu gehen.

Hunde sind sehr schlaue und aktive Tiere, sie wollen ständig gefordert und gefördert werden. Es sollte dabei nie zu einem Stillstand kommen. Je nach Hunderasse sind andere Hundeschulen aufzusuchen.

Auch für Dich ergeben sich durch den Besuch der Hundeschule viele Vorteile: Du lernst Deinen Hund immer besser kennen und kannst Dich ständig mit anderen Hundebesitzern und Experten austauschen.

Für jeden Hund ist der Besuch einer weiterführenden Hundeschule wichtig.

Ein Hundebesitzer sollte erkennen, was der Hund gerne macht und diese Leidenschaft weiter fördern.

Sei es zum Beispiel beim Agility-Training (Hundesportart) oder beim Mantrailing (die Personensuche durch Hunde anhand von Geruchsspuren) – es gibt viele Möglichkeiten Deinen Hund zu fordern und fördern.

Natürlich ist es für Hundebesitzer auch möglich, dies Zuhause und beim Spazierengehen zu trainieren, jedoch ist dies nicht mit dem Umfang, der Abwechslung und Intensität einer guten Hundeschule vergleichbar.

Weiterhin ist es für Deinen Hund ein Leben lang wichtig, dass er immer neue Menschen und Hunde kennenlernt, sich auf verschiedene Charaktere einstellt und mit ihnen spielt, übt und auch von ihnen lernt.

Du wirst (auch im Alltag) schnell merken, dass nicht nur Deinem Hund, sondern auch Dir die Hundeschule gut tun wird 🙂

Ob Du Dich für eine Hundeschule entscheidest oder nicht – die richtig Erziehung des Hundes ist unglaublich wichtig. Hier ist unser Beitrag zu den 9 Todsünden in der Hundeerziehung.

Das könnte dich interessieren