9 Lebensmittel, die Deinen Hund vergiften

Gehörst Du auch zu denjenigen Hundebesitzern, die Ihren vierbeinigen Freunden häufig etwas “Gutes” tun möchten und ihnen gerne Essensreste vom Tisch geben?

Ernährung bei Hunden

Doch Vorsicht!

Es ist wichtig zu wissen, dass der Verdauungstrakt eines Hundes nicht dem eines Menschen gleicht.

Dinge, die zu unserer alltäglichen Ernährung gehören und die für den Menschen teilweise sogar sehr gesund sind, können für Hunde durchaus giftig und lebensbedrohlich sein.

Auch wenn diese Lebensmittel Deinem Hund häufig sehr gut schmecken und dieser scheinbar nicht genug davon bekommen kann, können sie zu zahlreichen gefährlichen Symptomen führen wie beispielsweise Durchfall, Erbrechen, Nierenversagen und letztendlich sogar zum Tod Deines Hundes.

Aus diesem Grund haben wir eine Liste zusammengestellt, welche einige der Lebensmittel enthält, die wir gerne essen, aber die Dein Hund NIEMALS bekommen sollte.

Welche Lebensmittel sind für Deinen Hund giftig?

  1. Nachtschattengewächse

Bitte gib Deinem Hund keine Nachtschattengewächse. Ob Tomaten, rohe Kartoffeln oder Auberginen: Nachtschattengewächse enthalten häufig den Stoff Solanin. Dieser Stoff kann bei Deinem Hund zu Erbrechen und Durchfall führen.

Da der Stoff Solanin in der Schale enthalten ist, sind geschälte und gekochte Kartoffeln für Hunde genießbar. Auch Paprika bitte nur gekocht an den Hund verfüttern.

  1. Schokolade

Kakaoartige Lebensmittel wie beispielsweise Schokolade, enthalten einen für den Hund sehr schädlichen Stoff namens Theobromin. Dieser Stoff kann vom Hund nicht bzw. nur sehr schwer abgebaut werden und kann sogar zu einem Herz-Kreislaufversagen führen.

  1. Alkohol

Klar, nicht nur für den Menschen ist Alkohol gefährlich, auch für den Hund. Während der Mensch aber einige Mengen an Alkohol vertragen kann, lösen beim Hund selbst geringste Mengen Vergiftungssymptome aus. Auch koffeinhaltige Getränke sind für den Hund gefährlich. Bitte gib deinem Hund am besten nur frisches Wasser.

  1. Weintrauben & Rosinen

Durch Weintrauben und Rosinen steigen die Nierenwerte Deines Hundes drastisch an. Bei kleinen und empfindlichen Rassen kann es bereits bei kleinen Mengen zu starken Vergiftungserscheinungen kommen, welche von Erbrechen über Durchfall bis hin zu Nierenversagen führen können.

  1. Zwiebeln & Knoblauch

Zwiebeln und Knoblauch enthalten Stoffe, welche die roten Blutkörperchen im Körper Deines Hundes angreifen. Dies kann zu einer Blutarmut beim Hund führen. Dabei spielt es keine Rolle, wie Zwiebeln und Knoblauch zubereitet wurden.

  1. Avocados

Für uns gesund, aber für Deinen Hund können Avocados sehr gefährlich werden. Der Grund dafür ist Persin, ein Toxin, das den Herzmuskel Deines Hundes (und den anderer Haustiere) schädigen und sogar zum Tode führen kann.

  1. Obstkerne

Viele Obstkerne enthalten einen Stoff namens Cyanid, welcher den Magen des Hundes angreift. Wenn Du Deinem Hunde etwas Gutes tun möchtest, entferne bitte die Kerne aus der Frucht (z. B. aus dem Apfel), bevor Du sie Deinem Freund gibst.

Hund mit Apfel

Äpfel sollten vorher entkernt werden

  1. Milchprodukte

Hunde sind tatsächlich Laktoseintolerant. Schon kleine Mengen Milch, Joghurt oder Käse können zu starken Durchfällen bei Deinem Hund führen.

  1. Nüsse

Nüsse haben nicht nur eine sehr hohe Kaloriendichte und können Übergewicht fördern, sie enthalten auch Phosphor, einen Stoff, der in zu hoher Menge das Risiko für Nierenerkrankungen deutlich erhöhen kann. Ähnlich wie beim Menschen, können bestimmte Nuss-Sorten auch gefährliche Allergien auslösen. Manche Nüsse (zum Beispiel die Macadamia-, die Schwarznuss und unreife Walnüsse) können von einem toxinbildenden Pilz befallen sein, der sogar zum Tod führen kann. Nüsse solltest Du generell daher nicht an Deinen Hund verfüttern!

Was darf ich an meinen Hund verfüttern?

Die Liste mit den Lebensmitteln, welche für Deinen Hund nicht gut verträglich sind und zu gefährlichen Vergiftungen führen können ist nicht vollständig und lässt sich noch um zahlreiche weitere Lebensmitteln ergänzen. Wir werden die Liste von Zeit zu Zeit weiterführen.

Wenn Du auf Nummer Sicher gehen möchtest, dann gib Deinem Hund bitte nur für diesen extra hergestelltes Futter. Willst du Deinem Hund anderes Futter geben, dann sprich dies im Zweifel vorher mit Deinem Tierarzt oder einem Experten ab.